Frühjahrsdienstbesprechung der Regierung von Oberfranken

Am 14. und 15. März fand in Vierzehnheiligen, Landkreis Lichtenfels, die Frühjahrsdienstbesprechung der Regierung von Oberfranken mit den oberfränkischen Feuerwehrführungskräften statt. Regierungsvizepräsidentin Petra Platzgummer-Martin begrüßte neben politischen Vertretern die Teilnehmer aus Oberfranken. Aus dem Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge nahmen KBR Gerhard Bergmann, die KBI Werner Schachtner, Roland Renner und Armin Welzel, sowie die SBI Harald Fleck und Max Schmidt teil. Regierungsdirektor Georg Weishar, Regierung von Oberfranken, informierte über die Entwicklung der Feuerwehren in Oberfranken und die Einrichtung der Integrierten Leitstellen. Aus dem Bayerischen Staatsministerium des Innern berichtete Bauoberrat Dipl. Chem. Torsten Kraemer über die neue Funkmelderichtlinie, die Entwicklung der Staatlichen Feuerwehrschulen in Bayern und ein geplantes ABC-Konzept. Der stellvertretende Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberfranken, Joachim Ranzenberger, gab den Sachstand wieder zur Überarbeitung der Förderrichtlinien, zur Einführung des Digitalfunks, über den Katastrophenschutz der Zukunft, die Jugendarbeit in Oberfranken und die Initiative für einen Feuerwehr-Führerschein. Er konnte sechzig von der Versicherungskammer Bayern gesponsorte Rauchverschlüsse für die Feuerwehren in Oberfranken verteilen. Joachim Benz vom Bayerischen Staatsministerium des Innern machte Ausführungen zu rechtlichen Regelungen für Einsatzstatistiken und die Stärkemeldung. Er zeigte die kommende internetorientierte Einsatznachbearbeitung, die sich mit der Einführung der Integrierten Leitstellen ergeben wird. Reinhold Huger, Regierung von Oberfranken, informierte über die neue Strategie zum Schutz der Bevölkerung und die ergänzende Ausstattung des Bundes im Katastrophenschutz sowie über das bayerische Investitionsförderprogramm für die nächsten zehn Jahre. Einen interesssanten Vortrag hielt Dr. phil. Dipl. Ing. Rainer Jaspers, Prüfsachverständiger für Brandschutz, zu Zweifelsfragen im Brandschutz bei Anwendung der Bayerischen Bauordnung und ausgewählter Vorschriften. Er stellte das Grundsatzpapier der ARGEBAU aus dem Jahr 2008 vor, das in nächster Zeit noch für umfangreiche Diskussionen und Überlegungen bei den Feuerwehren in Bezug auf den vorbeugenden Brandschutz sorgen wird. Die Fachberater bei der Regierung von Oberfranken, Siegfried Simon und Christian Frohmader, berichteten über Aktuelles aus dem Bereich des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes, wie beispielsweise eine verbesserte Warnkennzeichnung von neuen Feuerwehrfahrzeugen, den Digitalfunk, Windenergieanlagen und den Einsatz von Seilwinden. Weitere Ausführungen gab es zu neuen Normen und Vorschriften. Albert Schiegl von der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg stellte seine Überlegungen für eine Fortbildung von Atemschutzgerätewarten und -ausbildern vor. Er wies auf die Probleme mit rechtlichen Vorschriften und die zahlreichen Änderungen in diesem Bereich hin. In einer Pause konnte der neue ELW 2 der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung des Landkreises Lichtenfels besichtigt werden.

Bildergalerie

Notruf 112

WebCam

Termine