A 93 - Alkoholisierter Fahrer verursacht Unfall

Mindestens 40.000 Euro Sachschaden entstanden am Freitagmittag bei Verkehrsunfall auf der Autobahn A93 kurz nach der Anschlussstelle Thiersheim. Glücklicherweise erlitt niemand Verletzungen. Gegen 12.30 Uhr setzte der Fahrer eines litauischen Autotransporters zum Überholen eines vorausfahrenden Fahrzeugs an, als sich von hinten ein Mercedes mit hoher Geschwindigkeit näherte. Dessen Fahrer bremste sofort ab und geriet dabei ins Schleudern. Zwar kam er ohne Berührung an dem Autotransporter vorbei, prallte anschließend jedoch in einen Sattelzug auf der rechten Spur und danach noch gegen die Mittelschutzplanke. Auch der beteiligte Sattelzug geriet durch den Anstoß ins Schleudern und blieb schließlich quer auf der Fahrbahn stehen. Bei der Unfallaufnahme durch die Hofer Verkehrspolizei stellten die Beamten fest, dass der 43-jährige Mercedes-Fahrer aus der Oberpfalz deutlich alkoholisiert war. Der durchgeführte Alkoholvortest ergab bei ihm einen Wert von 1,0 Promille, was eine Blutentnahme nach sich zog. Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Der Schaden am Sattelzug beläuft sich auf etwa 15.000 Euro, die an den Einrichtungen der Autobahnmeisterei auf zirka 5.000 Euro. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Fahrzeugbergung musste die A93 in Richtung Weiden komplett gesperrt werden. Der dadurch entstandene Stau reichte zeitweise bis zur Anschlussstellte Höchstädt zurück. Zur Ausleitung des Verkehrs und zur Reinigung der Fahrbahn war neben der Autobahnmeisterei auch die Feuerwehr im Einsatz. Die ebenfalls anwesende Besatzung eines Rettungswagens musste nicht tätig werden, da keiner der beteiligten Personen Verletzungen geltend machte. 
Alarmzeit: 12.37 Uhr
Ausgerückt: FF MAK 43/1, 12/1, 10/1

Bildergalerie

Notruf 112

WebCam

Termine