1. Unterricht: Umgang mit Menschen mit Behinderung bei Brandeinsätzen

Mit Herrn Henkens vom SeniVita Luisenhof und Herrn Thüring von der Lebenshilfeschule standen beim ersten Unterricht der FF Marktredwitz zwei interessante Referenten am Rednerpult. Sie informierten über die Behinderungen ihrer Bewohner bzw. Schüber und den richtigen Umgang mit ihnen in einem Brandfall.   Herr Henkens informierte über das Prader-Willi-Syndrom, einer genetischen Störung, die zu einer ungezügelten Esssucht mit entsprechenden Folgen für den Körper führt. Anhand der Symptome zeigte er Auswirkungen auf eine Rettung bei einem Feuerwehreinsatz. Hilfreich waren hierzu seine Hinweise zum Umgang mit Menschen mit Behinderung.   Herr Thüring informierte über die Lebenshilfe-Schule in Marktredwitz und deren 130 Schülerinnen und Schüler sowie die 40 bis 50 Betreuer. Anhand einiger Beispiele aus seiner langjährigen Berufstätigkeit stellte er einige typische Probleme bei Stresssituationen dar.   Beiden Referenten wird für ihre interessante und ehrliche Darstellung des Themas sehr herzlich gedankt. SBI Harald Fleck überreichte als kleines Dankeschön die brandaktuell neue Feuerwehrtasse. Er betonte, dass hier ein typischer Fall für eine Freiwillige Feuerwehr mit ihrer beruflichen Durchmischung vorliegt, wo vielleicht weniger handwerkliches, sondern mehr soziales Wissen gefragt ist.

Bildergalerie

Notruf 112

WebCam

Termine